Frühes Jahresende für Übungen und Unterricht

Wie auch im letzten Winter, schnellen auch dieses Jahr die Infektionszahlen der Corona-Pandemie derart in die Höhe, sodass wir am vergangen Mittwoch die vermutlich letzte Übung abhalten konnten. Hierbei wurde passend zur Jahreszeit die Absicherung von Einsatzstellen ins Auge gefasst. Die Kameraden bauten in drei rotierenden Gruppen verschiedene Absicherungsszenarien mit Hilfe der beiden Löschfahrzeuge auf. Wichtig ist hierbei immer, grade bei Dunkelheit, die eigene Sicherung auf den Straßen. Aus diesem Grund rüstet sich jeder Kamerad vor dem Absitzen aus dem Fahrzeug mit einer Warnweste aus, um direkt von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen zu werden.  

Die zweite Gruppe hatte es sich zur Aufgabe gemacht einen "Bereitstellungsplatz" für die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen zu errichten. Auf diesem Platz, einer Folie in der Nähe der Einsatzstelle/Unfallstelle, werden alle Werkzeuge und Geräte abgelegt um bei Bedarf schnell eingesetzt werden zu können. Um bei zeitkritischen Ereignissen sicher und zügig helfen zu können, ist es enorm wichtig hier alle nötigen Hilfsmittel und Werkzeuge einsatzbereit zu haben. Ein sehr gutes Training welches sprichwörtlich "In Fleisch und Blut übergeht" 

Die verbleibende Gruppe hatte es in der Zwischenzeit etwas angenehmer, anstatt auf dem kalten Hof ging es in unserem Schulungsraum um die Digitalfunkgeräte und deren Handhabung. Dieses Thema wird von uns immer wieder auf den Plan genommen. Die Geräte haben zahlreiche Funktionen, es kann durch große Ordnerstrukturen geblättert werden um diverse Kanäle zu finden und letztendlich zu nutzen. Man kann sich ein solches Gerät wie ein Handy vorstellen, allerdings mit einem Betriebssystem welches einem Nokia 3210 ähnelt. Letztlich konnte jeder hier den  Umgang üben und zu guter Letzt auch noch eine praktische Funkübung mit den Kameraden durchführen. 

Wer hätte es letztes Jahr gedacht, dass auch im Herbst/Winter 2021 die Pandemie noch nicht vorbei ist... Wir hoffen einfach weiter auf ein schnelles Ende. Schützen Sie sich und andere! Ein versprechen können wir zum Schluss noch an Sie richten: 

Wir sind für SIE da - Ihre Feuerwehr Geiß-Nidda / Bad Salzhausen 

 

 

Drucken E-Mail

Übung: Wasserentnahme aus offenen Gewässern

Dies war das Ziel einer Ausbildung unserer Einsatzabteilung am 28.07.2021. 
Besonders bei wasserführenden Fahrzeugen wird eine Wasserversorgung aus offenen Gewässern manchmal vernachlässigt. Um diese Tätigkeit mal wieder zu beüben, pumpten wir über Saugschläuche Wasser aus der Nidda. Die verschiedenen Pumpenbedienungen wurden ebenso angesprochen , wie auch die Wasserabgabe über die vorhandene Sonderrohre vorgestellt.