Feuerwehr Geiss-Nidda blickt auf ein Jahr in der Pandemie zurück

Feuerwehr Geiss-Nidda blickt auf ein Jahr in der Pandemie zurück

Hauptversammlung: Wehrführung stellte sich neu auf, Beförderungen und Ehrungen

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende Lothar Neckermann - trotz Hygieneauflagen - zahlreiche Mitglieder der Einsatzabteilung und des Feuerwehrvereins, sowie Gäste begrüßen.

In seinen Ausführungen berichtete der Vorsitzende von einem ungewöhnlichen Jahr, ohne die traditionellen Veranstaltungen und kameradschaftlichen Momente. Mitten in den üblichen Planungen zur Himmelfahrtswanderung und der Vorbereitung einer Dorfrally anlässlich des 112-jährigen Bestehens des Feuerwehrvereins kam die Pandemie und machte diese Idee leider zunichte. 

Im Jahresbericht des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Geiss-Nidda / Bad Salzhausen zeigte sich Thorsten Nagel erfreut über den guten Ausbildungsstand und die große Motivation der Mannschaft. Der Mitgliederbestand erhöhte sich auf insgesamt 42 aktive Einsatzkräfte. Nagel informierte über einen erschwerten Übungsbetrieb, der durch die Pandemie gestoppt wurde und im Jahresverlauf an strenge Auflagen geknüpft war. Dennoch konnten 28 Übungen, zum Teil in Kleingruppen, durchgeführt werden.

Wehrführer Nagel referierte über 19 Einsätze im vergangenen Jahr. Die Einsatzstatistik zeigt eine Vielzahl von Einsätzen in der Rubrik „Feueralarm“. Dazu zählen neben dem Auslösen von Brandmeldeanlagen auch neuerdings private Rauchwarnmelder im Stadtteil Bad Salzhausen. Weiterhin wurde die Wehr zu kleineren Hilfeleistungen und bereits abgelöschten Feuern gerufen. Es ereigneten sich aber auch zwei tragische Unfälle im vergangenen Jahr.

Die Einsatzabteilung stellte im November 2020 die personellen Weichen für eine Nachfolge in der Wehrführung der Feuerwehr Geiß-Nidda/Bad Salzhausen. Axel Reinhardt, der auf eigenen Wunsch das Amt des stellvertretenden Wehrführers zur Verfügung stellte, schied nach 25 Jahren in dieser Funktion aus. Zum Nachfolger wurde der frühere Gruppenführer Marcel Mück durch die Einsatzabteilung gewählt.

Axel Reinhardt war mit Thorsten Nagel seit 1995 gemeinsam für die Wehr verantwortlich. Nagel blickt auf erfolgreiche Jahre der gemeinsamen Verantwortung in der Wehrführung mit Reinhardt zurück. Axel Reinhardt hat in dieser Zeit die Wehr maßgeblich durch seinen Einsatz geprägt und den Zusammenschluss der Einsatzabteilungen der Feuerwehren Geiß-Nidda und Bad Salzhausen begleitet. Für sein fachliches Wissen und die große Kameradschaft Dank ihm Nagel sehr. Auch pandemiebedingt konnte diese Leistung noch nicht gebührend gewürdigt werden.

Die stellvertretende Jugendwartin Fabienne Nagel informierte über ein Jahr ohne Wettkämpfe aber dennoch vielen unterschiedlichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. So konnte ein toller Ausflug zum Schlittschuhlaufen in die Eissporthalle Frankfurt unternommen werden. Im weiteren Jahresverlauf mussten durch die Einschränkungen der Pandemie neue Formate für die Zusammenkunft mit dem Jugendlichen gesucht werden. Wichtige Projekte, wie die Planung eines Werbefilms, konnten nur in Kleingruppen bearbeitet werden. Gemeinsame Treffen mit allen Jugendlichen waren leider nur virtuell durch Online-Konferenzen möglich, aber auch hier war der Spaßfaktor garantiert!

Für besonderes langjähriges, ehrenamtliches Engagement ehrte Bürgermeister Hans-Peter Seum Hans Joachim Lind mit dem Ehrenbrief des Landes Hessens. Lind wird mit dieser Auszeichnung für viele Jahre erfolgreiche Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr Geiß-Nidda/Bad Salzhausen geehrt. Er blickt auf 25 Jahre Jugendarbeit zurück. Von 1995 bis 2002 war er stellvertretender Jugendwart, 2003 übernahm Lind das Amt des Jugendwartes. Unter seiner Leitung feierte die Jugendfeuerwehr Geiß-Nidda/Bad Salzhausen zahlreiche Erfolge auf Stadt- und Kreisebene.

Stadtbrandinspektor Benjamin Balser konnte mit Wehrführer Thorsten Nagel Celina Luther zur Feuerwehrfrau, Tim-Luis Anke, Philipp Lehmer und Francis Yarou zum Feuerwehrmann, Jan-Philipp Anke zum Oberfeuerwehrmann sowie Marcel Kartmann zum Oberlöschmeister befördern.

Abschließend bedankten sich Bürgermeister Seum und Stadtbrandinspektor Balser bei der engagierten Wehr für die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameradinnen und Kameraden.